Freitag, 24. November 2017

Abschied von Emmi

Am Dienstag mussten wir ganz plötzlich und unerwartet Abschied von unserem, über alles geliebten, Hund nehmen. Sowas wie Emmi begegnet einem nur sehr selten im Leben! Ein Hund mit ganz viel Herz, Geduld und Lebensfreude!

Wir vermissen dich sehr!
Komm´  gut über die Regenbogenbrücke!







Freitag, 27. Oktober 2017

Herbstfrüchte - Suppenwürze

Wenn jetzt schon langsam die kalte Jahreszeit über uns hereinbricht, wird bei uns sehr gerne Suppe gekocht und gegessen! Aus diesem Grund, mach` ich mir meine Suppenwürze gerne selber.


Im Keller habe ich einen Kühlschrank, in dem ich die Gläser dann
kühl, trocken und dunkel einige Monate lagere.




SUPPENWÜRZE

 Karotten
Lauch
  Knollensellerie 
Pastinaken
Petersilie
1 Bund Petersiliengrün
Knoblauch
Zwiebel
wer mag kann auch noch fein gehacktes Liebstöckl dazugeben
 Salz




Das Gemüse ( Karotten und Petersilie nehme ich immer mehr, Lauch und Sellerie etwas weniger)  waschen und putzen und in der Küchenmaschine zerkleinern.
Ich habe auf 1500 g Gemüse ca. 300 g  Salz gegeben und es anschließend in heiß ausgewaschene Gläser bis zum Rand gefüllt. Sobald man das Gemüse mit Salz gut vermischt, lässt es etwas Wasser. Das teile ich dann auch noch auf die Gläser auf. Den Rand der Gläser gut säubern und fest verschließen.

Ich gebe die Suppenwürze sehr gerne in Suppen, Saucen oder Nudelgerichten.

Da wegen der Haltbarkeit sehr viel Salz enthalten ist, unbedingt beim Würzen berücksichtigen!



Viel Spaß beim Nachmachen!

Karen

Dienstag, 24. Oktober 2017

Herbstfrüchte - Quittenkas

Hallo meine Lieben! Ich bin wieder da und habe euch ein paar Rezepte aus der Herbst-Küche mitgebracht.





Das erste Rezept, dass ich euch mitgebracht habe, ist für mich ein unbedingtes Muss im Herbst!

Quittenkas

1,5 kg Quitten
750g Kristallzucker

Die Quitten gut waschen, entkernen und in Stücke schneiden.
Mit der Schale in wenig Wasser unter ständigen rühren weich dünsten.

Die weichgekochten Quitten durch die "flotte Lotte" passieren, den Zucker dazu geben und so lange kochen bis sich die Masse vom Boden des Topfes zu lösen beginnt. Das kann schon einige Zeit dauern!

Anschließend die Masse auf ein mit Backpapier belegtes Backblech streichen und einige Tage an der Luft trocknen lassen.



Die gesunde Nascherei für Zwischendurch wird dann nur noch in Stücke geschnitten und serviert!




Ich wünsche euch noch viel Spaß beim Nachmachen und sage: "bis bald!" 

Karen

Rezept Nr. 2 folgt demnächst!

Donnerstag, 3. August 2017

Mein Gemüsegarten / Paradeiskraut



Mein kleines Gemüse- u. Blumenreich liegt zwischen unseren Weingärten, nicht weit von unserem Haus entfernt. Der heiße Sommer macht ihm und mir aber heuer sehr zu schaffen.



Mein Mann stellt mir zwar jedes Jahr einen Wassertank auf, um ein bisschen zu bewässern, aber bei der brütenden Hitze, die zur Zeit herrscht, kommt man mit dem Grießen kaum hinterher!


 Blumen und Gemüse leiden schon sehr.
Gestern hatte es, sage und schreibe, 38 Grad und bis morgen sollen noch 2 Grad dazu kommen! Wahnsinn oder?!
Schade, dass man die Hitze nicht für den Winter speichern kann! 😏😀












Bei der Hitze erledige ich meine Arbeit schon zeitig in der Früh und nachmittags geht´s dann mit den Kindern  an den See oder ins Schwimmbad.



Einer Pflanze gefällt das heiße Wetter ... der Paradeiser oder auch Tomate oder Paradiesapfel  genannt! 




Laufend wird jetzt die, nicht nur kalorienarme sondern auch sehr gesunde, Frucht reif. Um den Sommer ein wenig einzufangen, habe ich das liebste Gemüse der Österreicher jetzt eingekocht und eingefroren.

So können wir auch noch ein eines bisschen Sommer im Winter genießen!
Ganz besonders gelingt mir das mit Tomatensauce und Paradeiskraut!
Oh, Paradeiskraut mit Faschierten Laibchen ... das sind Erinnerungen an die Kindheit, an heiße Sommetage, an Ferien, an Geschmack ....!😋😋😋
Habt ihr auch so ein Gericht aus eurer Kindheit, das euch richtig ins Schwärmen bringt?! Ich würde gerne wissen welches? 😁


Paradreiskraut

Kraut fein nudelig schneiden und in etwas Salzwasser weich kochen. Anschließend mit passierten Paradeisern aufgießen und mit einer Einbrenn aus Öl und Mehl binden "einbrennen".
Abschmecken mit Salz, gemahlenen Kümmel und etwas Zucker (ganz wichtig!)! FERTIG!

Ich wünsche euch noch eine schöne Zeit!

Karen


Freitag, 28. Juli 2017

Schneller Blaubeer-Topfenkuchen





Man braucht:
1kg Topfen
6 Eier
200 g Zucker
1 Pkg Vanillepuddingpulver
50 g Grieß
etwas Zitronensaft
ca. 500 g Blaubeeren
u. Staubzucker zum Bestreuen





Man gibt Topfen, Eier, Zucker, Vanillepuddingpulver, Grieß und Zitronensaft in eine Schüssel. Verrührt alles und gibt die Masse in eine befettete Springform. Dann verteilt man die Blaubeeren darauf. Bei 180 Grad wird der Kuchen ca. 45 min gebacken. In der Form auskühlen lassen und mit Staubzucker bestreuen! 
Fertig ist ein schneller, sommerlicher, leckerer, fruchtiger Kuchen!



Vielleicht habt ihr Appetit bekommen und ihr probiert den Kuchen mal aus!
Ich wünsche euch auf jeden Fall gutes Gelingen und endlich wieder ein schönes sonniges Wochenende!
Bei uns schaut´s heute gut aus! 😉
Euch alles Liebe!

Karen

Mittwoch, 26. Juli 2017

Ein T-Shirt voller Mäuschen

Kaum macht der Sommer eine kleine Pause, habe ich wieder Lust zu nähen. Direkt magisch zog es mich Anfang der Woche in meinen Näh-Keller, wo schon seit längerer Zeit ein Micky-Maus-Stoff auf seine Bestimmung wartete! 


Ein T-Shirt sollte es werden! 


Mit einer roten Hose kombiniert, genau das richtige für´s herumtollen im Garten! Denn zwischendurch zeigt sich ja auch die Sonne!





Übung macht ja bekanntlich den Meister. Und so habe ich dieses mal auch den Halsausschnitt, wie ich meine, perfekt hinbekommen. 😉




Ich hoffe, der Sommer kommt bald wieder zurück. Nein, nicht wegen mir. Ich habe noch viele Stoffe im Keller und die Hitze ist ja auch nicht so meins. Aber die Kinder lieben die Sonne und wollen endlich wieder baden gehen!

Ich wünsche euch auch noch viele Sonnenstunden!

Karen


Sonntag, 16. Juli 2017

Mein Garten im Juli

Heute möchte ich euch einige Bilder aus unserem Garten zeigen. Wir haben vor zwei Jahren begonnen ihn ganz umzugestalten. Mein Mann und ich lieben den burgenländischen Stil und haben auch unseren Garten danach gestaltet.


Ganz fertig ist er ja noch nicht, aber wann ist ein Garten schon fertig!? Es ist doch immer wieder ein Wachsen und ein Entstehen. Ein Gestalten und ein wieder Umgestalten. Was wir beide an einem Garten gar nicht mögen, ist das Perfekte!  Da kommt uns der burgenländische Stil gerade Recht! Altes wird wiederverwendet und miteingebunden. Selten wird etwas weggeschmissen. Man kann es ja irgendwann mal wieder brauchen! ;-) Außerdem schlägt unser Herz bei Ziegeln, Steinen, Dachziegeln, Holz, alten Traktoren, Porzellan, alten Textilien und Blechgeschirr aus früherer Zeit definitiv schneller!




Rosen, Dahlien, Begonien, Gladiolen und Hortensien gehören unbedingt in unseren Garten und werden in altem Geschirr vom Flohmarkt oder in Erbstücke von meiner Großmutter gesetzt!



Die alte Gießkanne ist von meiner Mutter und das blaue Sieb von meiner Großmutter. 






Auch Dachwurz mag ich sehr gern. Man kann ihn Winter wie Sommer draußen haben, er braucht kaum Wasser, verträgt viel Sonne und eisige Kälte und ist außerdem  noch sehr dekorativ. 










Was ich an Blumen noch sehr gerne mag und in meinem Garten auf keinen Fall fehlen darf, sind Pelargonien (Geranien).  Heuer in rosa und rot!





Ich hoffe, mein kleiner Spaziergang durch unseren Garten hat euch gefallen? Demnächst zeige ich euch auch unsere Oldtimer, unsere ganze Leidenschaft!
Ich wünsche euch noch einen wunderschönen Sonntag!
Karen